Kopfmassagen bei Tieren

Wer einen Hund oder eine Katze in der Familie hat und sich ein Kopfmassagegerät zulegt, der kommt sicherlich sehr schnell auf die Idee, es auch einmal an seinem Tier auszuprobieren. Einige Hunde lieben es, mit dem Massagegerät am Kopf gekrault zu werden. Bekannt ist mittlerweile das Tellington-Touch oder auch TTouch eine ganzheitliche und alternative Therapie-Technik, die anfangs bei Hunden zu Schmerzlinderung, Verhaltensänderungen und mehr Zutrauen geführt hat.

Kreisenden Bewegungen der Finger oder der Hand an bestimmten Reflexzonen der Tiere führen zu den gewünschten Effekten. Deshalb erstaunt es nicht, dass Hunde auch die Kopfmassage oft gerne über sich ergehen lassen, denn auch hier wirken kreisende Bewegungen der Massage-Arme auf das Tier. Mittlerweile wird Tellington-Touch sehr erfolgreich auch bei anderen Tieren durchgeführt, und viele Haustierhalter schwören darauf. Dennoch kann es natürlich sein, dass die eigene Katze das Gefühl nicht mag und sich vor dem Kopfmassagegerät in Deckung bringt. Auf keinen Fall sollte man sie dann dazu zwingen. Gleiches gilt natürlich auch für einen Hund, der sich vor der Kopfmassage sträubt.

Da das Massagegerät für den menschlichen Schädel entwickelt wurde, kann es bei den Tieren natürlich eine ganz andere Wirkung haben und ihnen unangenehm sein. Doch viele Haustiere mögen die Kopfmassage ebenso wie ihre Herrchen.